• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
    • 330 Lüftung im Arbeitsbereich
    • 331 Lärm in der Arbeitsumgebung
    • 332 Vibration in der Arbeitsumgebung
    • 333 Beleuchtung der Arbeitsumgebung
    • 334 Explosions- und Brandgefahr in der Arbeitsumgebung
    • 335 Instandhaltung und Abfallbeseitigung
      • 335.1 Begriffe "Instandhaltung" und "Abfallbeseitigung"
      • 335.2 Grundsätzliche Schutzziele "Instandhaltung" und "Abfallbeseitigung"
      • 335.3 Instandhalten und Reinigen der Arbeitsplätze, Verkehrswege, Arbeits- und Nebenräumlichkeiten
      • 335.4 Abfälle, Sonderabfälle; entfernen, lagern, beseitigen
      • 335.5 Begehen von Kanalisationen und ähnlichen Anlagen
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

335.3 Instandhalten und Reinigen der Arbeitsplätze, Verkehrswege, Arbeits- und Nebenräumlichkeiten

Art. 37 Abs. 1 VUV

Siehe auch 1335.3

Abfälle jeder Art, welche die Arbeitnehmenden gefährden könnten, sind von den Arbeitsplätzen und Verkehrswegen sowie aus den Arbeits- und Nebenräumen zu entfernen.

Wasser, Öle, Fette und andere Stoffe, welche die Rutschhemmung von Fussböden vermindern, sind sofort zu entfernen. Fallen solche Stoffe bei Arbeiten ausnahmsweise in grösseren Mengen an, sind Fussböden und allenfalls auch Werkbänke und dergleichen mit Materialien abzudecken, welche leicht beseitigt werden können. Fallen solche Stoffe an Arbeitsplätzen regelmässig an, so sind sie in Auffangwannen oder Ablaufrinnen zu leiten oder es sind am Arbeitsplatz Roste anzubringen.

Um das Aufwirbeln von abgelagerten Stäuben zu vermeiden muss die Reinigung mit geeigneten Hilfsmitteln erfolgen. Während z.B. spannendes Material mit einem Besen entfernt werden kann, dürfen gefährliche Stäube nur unter Verwendung geeigneter Staubsauger oder mit feuchten Lappen entfernt werden.

Zu allen Stellen von Arbeitsplätzen, Verkehrswegen und Räumlichkeiten muss die Zugänglichkeit (324) für die Instandhaltung jederzeit und gefahrlos gewährleistet sein. Dazu erforderliche besondere Einrichtungen (wie Arbeitsbühnen, Gerüste) müssen zur Verfügung stehen.

Art. 37 Abs. 2

Die Instandhaltungsarbeiten müssen gefahrlos ausgeführt werden können. Wenn besondere Schutzmassnahmen zu treffen sind, muss dies den Arbeitnehmenden bekannt gegeben werden und die notwendigen Sicherheitseinrichtungen oder Schutzmittel müssen zur Verfügung stehen.

Der "Lieferant" (Ersteller, Architekt) muss die Arbeiten und Intervalle für die Instandhaltung festlegen (Wartungsanleitung).

Der Arbeitgeber muss die Instandhaltungsarbeiten kennen. Er muss dafür besorgt sein, dass die Intervalle eingehalten und die Arbeiten gemäss Wartungsanleitung durchgeführt werden.

Der Arbeitgeber muss die Ausführung der Instandhaltungsarbeiten nachweisen können (z. B. Servicevertrag, Personaleinsatzpläne, in besonderen Fällen ein Kontrollheft).

Das Instandhalten der Arbeitsmittel wird unter den Abschnitten "Instandhaltung von Arbeitsmitteln" (329B) und "Arbeiten an Arbeitsmitteln" (343) behandelt.