• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
    • 321 Grundsatz für Arbeitsmittel
    • 322 Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
    • 323 Gestaltung von Arbeitsmitteln im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 324 Zugänglichkeit zu und an Arbeitsmitteln
    • 325 Schutzeinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 326 Zündquellen an Arbeitsmitteln
    • 327 Steuerungen und Schalteinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 328 Behälter und Leitungen
    • 329 Feuerungsanlagen für technische Zwecke
    • 329A Arbeitsmittel verwenden
    • 329B Instandhaltung von Arbeitsmitteln
      • 329B.1 Begriff Instandhaltung von Arbeitsmitteln
      • 329B.2 Schutzziel Instandhaltung von Arbeitsmitteln
      • 329B.3 Arbeitsmittel fachgerecht in Stand halten
      • 329B.4 Überprüfen von Arbeitsmitteln die schädigenden Einflüssen ausgesetzt sind
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

329B.4 Überprüfen von Arbeitsmitteln die schädigenden Einflüssen ausgesetzt sind

Art. 32b Abs. 2 VUV
EKAS-Richtlinie 6512 "Arbeitsmittel" Ziff. 6.2

Arbeitsmittel (321.1), die schädigenden Einflüssen unterliegen (z.B. Materialveränderungen infolge von z.B. Hitze, Kälte, Feuchtigkeit, korrosive Gase und Stoffe, UV-Strahlung, Materialermüdung bei z.B. Dauerbelastung), die zu gefährlichen Situationen führen können, sind regelmässig zu überprüfen. Dies auch bei aussergewöhnlichen Ereignissen wie z.B. Unfälle, Sachschäden, starke Stürme, längere Stillstandszeiten.

Im Rahmen der Risikobeurteilung (Link auf Website der Suva) muss ermittelt werden, welchen Überprüfungen die im Betrieb vorhandenen Arbeitsmittel zu unterziehen sind und welche Anforderungen an das Prüfpersonal zu stellen sind. Dabei muss sowohl das vorhandene technische Regelwerk (z.B. Normen, Merkblätter) wie auch die Herstellerangaben berücksichtigt werden. Es ist empfehlenswert, sich vom Hersteller schriftliche Informationen zu den erforderlichen Überprüfungen geben zu lassen.

Eine Aussage, in welchem Umfang Arbeitsmittel zu prüfen sind, kann von hier aus nicht getroffen werden. Das Festlegen von Prüfumfang, Prüfzyklen und von Anforderungen an das Prüfpersonal (Instandhaltungspersonal) muss der Arbeitgeber eigenverantwortlich durchführen.

Die regelmässige Überprüfung ist in einem Plan festzuhalten und die erfolgte Überprüfung muss dokumentiert sein (Wer, was, warum und wann) (1329B.3)

Für die Überprüfung von Kranen und Druckbehältern gelten besondere Vorschriften (1329B.4)