• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
    • 321 Grundsatz für Arbeitsmittel
    • 322 Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
    • 323 Gestaltung von Arbeitsmitteln im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 324 Zugänglichkeit zu und an Arbeitsmitteln
    • 325 Schutzeinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 326 Zündquellen an Arbeitsmitteln
    • 327 Steuerungen und Schalteinrichtungen an Arbeitsmitteln
      • 327.1 Begriffe "Steuerungen" und "Schalteinrichtungen"
      • 327.2 Schutzziel "Steuerungen" und "Schalteinrichtungen"
      • 327.3 Allgemeine Anforderungen an sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen
      • 327.4 "Performance level" der Steuerungen
      • 327.5 Abtrennbarkeit / Abschaltbarkeit und Energieabbau
      • 327.6 Funktionsschalteinrichtungen
      • 327.7 Vermeidung von unerwartetem Anlauf
      • 327.8 Anforderungen an Steuereinrichtungen für den Sonderbetrieb und die Instandhaltung (Wartung und Inspektion)
      • 327.9 Stillsetzen im Notfall (Not-Halt-Einrichtungen)
      • 327.10 Verriegelungseinrichtungen (Überwachungsschalteinrichtungen)
    • 328 Behälter und Leitungen
    • 329 Feuerungsanlagen für technische Zwecke
    • 329A Arbeitsmittel verwenden
    • 329B Instandhaltung von Arbeitsmitteln
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

327.7 Vermeidung von unerwartetem Anlauf

Art. 30 Abs. 4 VUV

Die Sicherheitsabschalteinrichtung wird benötigt, um im Sonderbetrieb und zur Instandhaltung das Arbeitsmittel so abschalten zu können, dass keine Steuerbefehle ausgeführt werden, weder solche, die durch das Fehlverhalten von Menschen eingegeben werden, noch solche, die durch ein Fehlverhalten in der Steuerung selbst entstehen. Mit der Sicherheitsabschalteinrichtung muss also die Energie dort abgeschaltet oder in ihrer Wirkung begrenzt werden, wo sie gefährliche Betriebszustände erzeugen könnte.

Als Sicherheitsabschalteinrichtung kommen unter anderem in Frage: Schalter, auf Schütze wirkende Hilfsschalter, Steckvorrichtungen, Ventile, Schieber, Abschalteinrichtungen für Druckerzeuger, Kupplungen, Getriebe, Riemensteller.

An der Sicherheitsabschalteinrichtung muss eindeutig erkennbar sein, dass die Abschaltung zuverlässig erfolgt ist.

Sicherheitsabschalteinrichtungen müssen im Bereich des Arbeitsmittels unmittelbar dort angebracht sein, wo Eingriffe im Sonderbetrieb nötig sind. Sie müssen mühelos erreicht werden können.

Bei ausgedehnten Arbeitsmitteln (z.B. verkettete Anlagen) sind allenfalls mehrere Sicherheitsabschalteinrichtungen nötig. Das gilt besonders bei Arbeitsmitteln, die über mehrere Stockwerke oder durch mehrere Räume reichen.

Bei Arbeitsmitteln mit mehreren Funktionseinheiten sind für jede Funktionseinheit unabhängige Sicherheitsabschalteinrichtungen anzubringen.

Die Sicherheitsabschalteinrichtung muss gut erkennbar als solche gekennzeichnet sein. Sie muss in der Ausschaltstellung mit Vorhängeschlössern abschliessbar sein, wenn bei ausgedehnten oder unübersichtlichen Arbeitsmitteln ihr versehentliches oder missbräuchliches Betätigen nicht ausgeschlossen werden kann.

Erläuterungen zum Thema (1327.7).