• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
    • 321 Grundsatz für Arbeitsmittel
    • 322 Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
    • 323 Gestaltung von Arbeitsmitteln im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 324 Zugänglichkeit zu und an Arbeitsmitteln
      • 324.1 Begriff "Zugänglichkeit"
      • 324.2 Schutzziel "Zugänglichkeit"
      • 324.3 Permanente oder temporäre Zugänge
      • 324.4 Erfordernis der Zugänglichkeit
      • 324.5 Gestalten der Zugänge über die sich das Arbeitsmittel oder Teile davon erreichen lassen
      • 324.6 Gestalten der Standorte für Arbeitsmittel
      • 324.7 Hilfsmittel und Sicherheitsmassnahmen für aussergewöhnliche Zugänglichkeit
    • 325 Schutzeinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 326 Zündquellen an Arbeitsmitteln
    • 327 Steuerungen und Schalteinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 328 Behälter und Leitungen
    • 329 Feuerungsanlagen für technische Zwecke
    • 329A Arbeitsmittel verwenden
    • 329B Instandhaltung von Arbeitsmitteln
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

324.6 Gestalten der Standorte für Arbeitsmittel

Art. 27 VUV
EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel (Ziff. 7)

Die Standorte müssen so gestaltet sein, dass die erforderlichen Tätigkeiten gefahrlos ausgeführt werden können. Es ist besonders zu beachten, dass

  • die Platzverhältnisse am jeweiligen Standort nach den ergonomischen Grundsätzen (1324.4) gestaltet sind
  • sich Arbeiten an erhöht liegenden Standorten von gesicherten Podesten aus ausführen lassen
  • oft (z.B. einmal stündlich) zu betätigende Steuerorgane, zu kontrollierende oder zu wartende Einrichtungen bequem, ohne Anstrengung erreichbar und einsehbar sind
  • im Bereich der Standorte befindliche Gefahrenstellen (z.B. bewegte Teile, elektrische Leitungen, kalte und heisse Teile, scharfe Kanten, Ecken, Schneiden) verdeckt bzw. gesichert sind
  • keine gefahrbringenden Emissionen (wie Feststoffe, Flüssigkeit, Gase, Stäube, Strahlen, Schwingungen) ungeschützte Personen treffen
  • die Standorte gut beleuchtet sind