• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
    • 309 Belastbarkeit von Gebäuden und anderen Konstruktionen
    • 310 Gestaltung von Gebäuden und anderen Konstruktionen im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 311 Fussböden in Gebäuden und anderen Konstruktionen
    • 312 Glaswände und Glastüren in Gebäuden und anderen Konstruktionen
    • 313 Treppen in Gebäuden und andern Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 314 Dächer von Gebäuden und anderen Konstruktionen
    • 315 Ortsfeste Leitern in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 316 Verkehrswege in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 317 Fluchtwege in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
      • 317.1 Begriff "Fluchtweg"
      • 317.2 Schutzziel "Fluchtweg"
      • 317.3 Gestalten von Fluchtwegen
      • 317.4 Zahl und Anordnung von Treppenanlagen, Ausgängen und Fluchtwegen
      • 317.5 Freihalten von Verkehrswegen, die bei Gefahr als Fluchtweg dienen
      • 317.6 Markieren von Fluchtwegen und Türen in Fluchtwegen
      • 317.7 Beleuchten von Fluchtwegen und Türen in Fluchtwegen
      • 317.8 Türen und Tore in Fluchtwegen
      • 317.9 Rutschhemmende Böden bei Fluchtwegen
      • 317.10 Vermeiden bzw. Markieren von Gefahrenstellen auf Fluchtwegen
      • 317.11 Ausgänge in Fluchtwegen führen ins Freie oder in einen anderen sicheren Bereich
      • 317.12 Rettungsweg und Wendeltreppen in Fluchtwegen
    • 318 Abschrankungen und Geländer in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 319 Laderampen und Rampenauffahrten in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 320 Gleise
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

317.8 Türen und Tore in Fluchtwegen

Art. 20 Abs. 3 VUV
Art. 10 ArGV 4

Zusätzlich zu den für alle Türen und Tore geltenden Bestimmungen (316.11) müssen Türen und Tore in Fluchtwegen:

  • als solche erkannt,
  • in Fluchtrichtung ohne Hilfsmittel rasch geöffnet und
  • sicher benützt werden kann

Für das Erfüllen der ungehinderten Fluchtwegfunktion muss nicht nur die Breite, sondern auch eine ausreichende Höhe des Ausgangs vorhanden ist. Damit die Gefahr des Anschlagens mit dem Kopf vermieden werden kann, ist aus Gründen der Körpermasse (Anthropometrie) eine lichte Höhe von mindestens 2,0 m notwendig (316.6)

Glaseinsätze in Türen können die Sicherheit verbessern, indem sie die Übersicht über die Fluchtwege verbessern. Es sind jedoch Sicherheitsgläser zu verwenden.

Ist ein Abschliessen von Türen in Fluchtwegen erforderlich, z.B. aus Gründen der Sicherheit, so eignen sich folgende Konstruktionen:

  • Schlösser, welche von innen mit einem Drücker und von aussen nur mit Schlüssel geöffnet, aber nicht abgeschlossen werden können
  • mechanische örtliche Verriegelungen, welche jederzeit ohne Schlüssel entriegelt werden können, z.B. Exit-Control
  • Panikverschluss

Die Türen können mit einer Türüberwachung gekoppelt sein (nur Alarmauslösung).

Ausnahmsweise dürfen Flügeltüren von Räumen mit geringer Grundfläche (nicht mehr als 30 m2 Grundfläche), in denen sich gleichzeitig nicht mehr als 6 Personen aufhalten und keine besondere Gefahr besteht (z.B. kleine Büros, kleine Abstell- und Lagerräume, kleine Garderoben), entgegen der Fluchtrichtung aufschwenken.

Die lichte Breite der Öffnung von Fluchttüren sollte, wenn immer möglich, mindestens betragen:

  • bei einflügeligen Türen in normalen Fluchtwegen 90 cm
  • bei einflügeligen Türen in Fluchtwegen aus einem einzelnen Untergeschoss 80 cm
  • bei zweiflügeligen Pendeltüren 65 cm je Flügel

Es können auch grössere Türbreiten erforderlich sein, z.B. bei einer Raumbelegung von mehr als 100 Personen. Diesbezüglich sind die schweizerischen Brandschutzvorschriften VKF zu beachten (VKF: 1339.3a).

Weitere Informationen zu Türen in Fluchtwegen siehe Wegleitung ArGV 4, Art. 10 Anhang