• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
    • 307A1 Legitimation und Konkretisierung des ASA-Beizugs
      • 307A1.1 Branchen-, Betriebsgruppen- und Modelllösungen
      • 307A1.2 Managementsysteme (ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001)
      • 307A1.3 Verantwortung bei ASA-Beizug
    • 307A2 ASA-Richtlinie: Richtlinie über die Beizugspflicht
    • 307A3 Verfügung über die Beizugspflicht
    • 307A4 Eignung der Spezialisten der Arbeitssicherheit
    • 307A5 Verfügung über die Eignung der Spezialisten der Arbeitssicherheit
    • 307A6 Aufgaben der Spezialisten der Arbeitssicherheit
    • 307A7 Stellung der Spezialisten der Arbeitssicherheit im Betrieb
    • 307A8 Stellung der Spezialisten der Arbeitssicherheit gegenüber den Durchführungsorganen
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

307A1.3 Verantwortung bei ASA-Beizug

Art. 11a Abs. 3 VUV

Die Hauptverantwortung für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz liegt beim Arbeitgeber ist als solche nicht delegierbar (1307A1.3).

Führungsverantwortung:
Die Verantwortung für die Umsetzung der Vorschriften der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes sowie deren Kontrolle und Durchsetzung liegt beim Arbeitgeber (Art. 3 Abs. 1 VUV) resp. den Vorgesetzten mit selbstständigen Entscheidungsbefugnissen. 

Fachverantwortung:
Für die fachliche Richtigkeit der Sicherheitsmassnahmen etc., sind der Sicherheitsbeauftragte, die Sicherheitskontaktperson, der Sicherheitskoordinator oder der beigezogene ASA verantwortlich. Die Funktion dieser Sicherheitsspezialisten ist durch Personen mit geeigneter Ausbildung und Qualifikation zu besetzen. Der Umfang ihrer Fachverantwortung ist je nach Ausbildung, Stellung im Betrieb (Organigramm) und Stellenbeschreibung unterschiedlich (1306.13).

Ausführungsverantwortung:
Für die Einhaltung der Vorschriften der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz ist der Arbeitnehmer verantwortlich (Art. 11 VUV).