• Begriffe
  • 200 Angaben zum Unfallversicherungsgesetz (UVG) und zur Unfallversicherungsverordnung (UVV)
    • 202 Umfang der Versicherung
    • 203 Gegenstand der Versicherung
    • 204 Versicherungsleistungen
      • 204.1 Pflegeleistungen und Kostenvergütungen
      • 204.2 Medizinische Behandlung (Heilbehandlung)
      • 204.3 Hilfsmittel
      • 204.4 Sachschäden
      • 204.5 Reise-, Transport- und Rettungskosten
      • 204.6 Leichentransport- und Bestattungskosten
      • 204.7 Geldleistungen
      • 204.8 Versicherter Verdienst
      • 204.9 Taggeld (Lohnersatz)
      • 204.10 Invalidenrente
      • 204.11 Integritätsentschädigung
      • 204.12 Hilflosenentschädigung
      • 204.13 Hinterlassenenrente
      • 204.14 Teuerungszulagen
    • 205 Kürzung oder Verweigerung von Versicherungsleistungen
    • 206 Rückgriff (Regress)
    • 207 Meldung von Unfällen und Berufskrankheiten
    • 208 Unfallabklärung
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

204.4 Sachschäden

Art. 12 UVG

Vergütet werden die Kosten für die Reparatur oder den Ersatz von Hilfsmitteln, die schon vor dem Unfall einen Körperteil oder eine Körperfunktion ersetzten (z.B. Prothesen). Brillen, Hörgeräte oder Zahnprothesen werden ersetzt, wenn eine behandlungsbedürftige Körperschädigung vorliegt. Übrige Sachschäden sind nicht versichert, es sei denn als Folge einer medizinischen Behandlung (z.B. Aufschneiden einer Hose bei Knochenbrüchen).

Für weitere Informationen siehe "Wegleitung der Suva durch die Unfallversicherung" (1202)