• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
    • 403 Unterstellung unter die Vorschriften über die arbeitsmedizinische Vorsorge
    • 404 Vorsorgeuntersuchungen in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
    • 412 Ausschluss gefährdeter Arbeitnehmender in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
      • 413 Entscheid über die Eignung eines Arbeitnehmers in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
      • 414 Meldepflicht im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge
        • 414.1 Grundsätzliches zur Meldepflicht im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge
        • 414.2 Merkmale einer vermuteten Nichteignung für bestimmte Tätigkeiten
        • 414.3 Individuelle Gefährdung durch Berufskrankheiten
        • 414.4 Individuelle Gefährdung durch Berufsunfälle
      • 415 Wirkung der Entscheide in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
      • 416 Nichtbefolgung einer Verfügung in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
    • 417 Ansprüche des Arbeitnehmers in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

414.1 Grundsätzliches zur Meldepflicht im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge

Art. 79 VUV

Wenn ein Betrieb oder Betriebsteil den Vorschriften über die arbeitsmedizinische Vorsorge unterstellt ist (403), hat die Suva Kenntnis vom Ergebnis der Untersuchung bei den Arbeitnehmern.

Arbeitnehmende eines nicht der arbeitmedizinischen Vorsorge unterstellten Betriebes oder Betriebsteils müssen, wenn ihre Eignung für die von ihnen ausgeübte Tätigkeit fraglich scheint, der Suva gemeldet werden. Zur Meldung verpflichtet sind:

  • die Durchführungsorgane der Arbeitssicherheit
  • die Versicherer der obligatorischen Unfallversicherung
  • der Arbeitgeber

Aufgrund der Meldung prüft die Suva, ob der betreffende Arbeitnehmende geeignet , nicht geeignet oder bedingt geeignet ist, und erlässt die notwendigen Verfügungen.