• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
    • 403 Unterstellung unter die Vorschriften über die arbeitsmedizinische Vorsorge
    • 404 Vorsorgeuntersuchungen in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
      • 405 Verhütung von Berufskrankheiten durch arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen
      • 406 Eintrittsuntersuchung in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
      • 407 Kontrolluntersuchungen in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
      • 408 Nachuntersuchungen in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
      • 409 Entschädigung des Arbeitnehmers für Vorsorgeuntersuchungen
      • 410 Kontrollbüchlein / Eignungsausweise in der arbeitsmedizinischen Vorsorge, Strahlenexponierte Arbeitnehmer
      • 411 Nichterfüllung der Untersuchungspflicht in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
        • 411.1 Unterlassung der Untersuchung
        • 411.2 Weigerung des Arbeitnehmenden, sich untersuchen zu lassen
    • 412 Ausschluss gefährdeter Arbeitnehmender in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
    • 417 Ansprüche des Arbeitnehmers in der arbeitsmedizinischen Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

411.2 Weigerung des Arbeitnehmenden, sich untersuchen zu lassen

Art. 77 Abs. 2 VUV
Art. 21 Abs. 1 ATSG

Ist der Arbeitnehmende nicht bereit, die notwendigen arbeitsmedizinischen Untersuchungen durchführen zu lassen, so darf ihn der Arbeitgeber in den der arbeitsmedizinischen Vorsorge unterstellten Bereichen nicht einsetzen.

Einem Arbeitnehmenden, der die notwendigen arbeitsmedizinischen Untersuchungen nicht hat durchführen lassen, werden die Geldleistungen (204.7) vorübergehend oder dauernd gekürzt oder in schweren Fällen verweigert (Art. 77 Abs. 2 VUV in Verbindung mit Art. 21 Abs. 1 ATSG),

  • wenn er sich eine mit der verweigerten Untersuchung zusammenhängende Berufskrankheit zuzieht
  • wenn sich eine mit der verweigerten Untersuchung zusammenhängende Berufskrankheit verschlimmert
  • wenn er wegen der in seiner Person liegenden Gefährdung (403.2) einen Berufsunfall erleidet