• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
    • 382A Tätigkeiten der Durchführungsorgane
    • 387 Erlass von Anordnungen im Durchführungsverfahren der Arbeitssicherheit
    • 390 Vollstrecken von Massnahmen im Durchführungsverfahren der Arbeitssicherheit
    • 394 Ausnahmebewilligung im Durchführungsverfahren der Arbeitssicherheit
      • 394.1 Konkrete und nichtkonkrete Vorschriften und Massnahmen
      • 394.2 Aufgabe des Arbeitgebers
      • 394.3 Aufgabe des Durchführungsorgans
      • 394.4 Typische Beispiele für Ausnahmebewilligungen
    • 395 Arbeitssicherheits-Vollzugsdatenbank der EKAS
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

394.4 Typische Beispiele für Ausnahmebewilligungen

Es kann sinnvoll sein, für ausnahmsweise auszuführende leichte Arbeiten den Personentransport mit Einrichtungen zu erlauben, die für diesen Zweck sonst nicht zugelassen sind. Das gilt insbesondere, wenn der Einsatz anderer Mittel nicht möglich ist oder sogar eine grössere Gefährdung bewirken würde. In der Ausnahmebewilligung sind in diesem Falle die zu beachtenden besonderen Vorschriften festzuhalten.

Es kann möglich sein, dass in einem bestimmten Betrieb eine technische Massnahme nicht getroffen wird, das Schutzziel aber mit Verhaltensvorschriften erreicht werden kann. In der Ausnahmebewilligung sind die betreffenden Verhaltensvorschriften festzuhalten. Der Arbeitgeber ist darin zu verpflichten, dafür zu sorgen, dass diese Vorschriften eingehalten werden.