• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
    • 321 Grundsatz für Arbeitsmittel
    • 322 Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
    • 323 Gestaltung von Arbeitsmitteln im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 324 Zugänglichkeit zu und an Arbeitsmitteln
    • 325 Schutzeinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 326 Zündquellen an Arbeitsmitteln
    • 327 Steuerungen und Schalteinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 328 Behälter und Leitungen
    • 329 Feuerungsanlagen für technische Zwecke
      • 329.1 Begriff "Feuerungsanlagen für technische Zwecke"
      • 329.2 Schutzziel "Feuerungsanlagen für technische Zwecke"
      • 329.3 Druckentlastung bei Verpuffung oder Explosionen
      • 329.4 Ableiten der Verbrennungsgase
      • 329.5 Beschicken der Feuerungsanlage mit Brennstoffen
      • 329.6 Andere Sicherheitsmassnahmen
      • 329.7 Betrieb von Feuerungsanlagen
    • 329A Arbeitsmittel verwenden
    • 329B Instandhaltung von Arbeitsmitteln
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

329.5 Beschicken der Feuerungsanlage mit Brennstoffen

Art. 32 VUV

Die Brennstoffe müssen der Feuerungsanlage gefahrlos zugeführt werden können. Je nach der Art der Brennstoffe und ihrer Beschickung sind unterschiedliche Massnahmen zu treffen.

Automatische Beschickung:

Gasförmige und flüssige Brennstoffe können unmittelbar über Rohrleitungen beschickt werden. Feste Brennstoffe, insbesondere Siloware (wie Holzspäne, Holzschnitzel), können über Beschickereinrichtungen (z.B.Förderschnecken) beschickt werden.

Der Flammenrückschlag in die Brennstoffzuleitung und in die Brennstofftanks muss verhindert werden (z.B. durch Einbau von Gasrückströmventilen und Flammendurchschlagsicherungen).

Ein Rückbrand in der Brennstoffzuführung für feste Brennstoffe soll verhindert werden (z.B. durch eine bei Temperaturanstieg selbsttätig wirksam werdende Wasserkühlung).

Für die Beurteilung von Feuerungsanlagen mit gasförmigem Brennstoff ist das Technische Inspektorat des Schweizerischen Gasfaches "TISG" (1357.d) zuständig.
Bei Ölbrennern muss eine Sicherung vorhanden sein, die verhindert, dass Öl nachfliesst, sobald die Flamme erlischt.

Handbeschickung:

Feste Brennstoffe können von Hand beschickt werden. Das Beschicken mit grösseren Holz- und Kohlestücken ist verhältnismässig unkritisch. Sicherheitsprobleme ergeben sich besonders beim Beschicken von staubhaltigen Brennstoffen (z.B. Holzspäne mit Schleifstaub vermischt). Es besteht die Gefahr von Verpuffungen. Staubhaltige Brennstoffe sind daher nicht von Hand zu beschicken.