• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
    • 321 Grundsatz für Arbeitsmittel
    • 322 Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
    • 323 Gestaltung von Arbeitsmitteln im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 324 Zugänglichkeit zu und an Arbeitsmitteln
      • 324.1 Begriff "Zugänglichkeit"
      • 324.2 Schutzziel "Zugänglichkeit"
      • 324.3 Permanente oder temporäre Zugänge
      • 324.4 Erfordernis der Zugänglichkeit
      • 324.5 Gestalten der Zugänge über die sich das Arbeitsmittel oder Teile davon erreichen lassen
      • 324.6 Gestalten der Standorte für Arbeitsmittel
      • 324.7 Hilfsmittel und Sicherheitsmassnahmen für aussergewöhnliche Zugänglichkeit
    • 325 Schutzeinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 326 Zündquellen an Arbeitsmitteln
    • 327 Steuerungen und Schalteinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 328 Behälter und Leitungen
    • 329 Feuerungsanlagen für technische Zwecke
    • 329A Arbeitsmittel verwenden
    • 329B Instandhaltung von Arbeitsmitteln
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

324.3 Permanente oder temporäre Zugänge

Art. 27 VUV
EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel (Ziff. 7)

Gefahrlose Zugänglichkeit kann durch permanente oder temporäre Einrichtungen ermöglicht werden.

Permanente Einrichtungen sind ortsfeste Einrichtungen wie Treppen (313), ortsfeste Leitern (315), Laufstege, Podeste oder allgemein Verkehrswege (316).

Temporäre Einrichtungen sind Hilfseinrichtungen wie Arbeitshebebühnen, Leitern, Spezialeinrichtungen.

Die Benutzung einer Leiter (1324.3) für hoch gelegene Arbeitsplätze ist zu beschränken, bei denen der Einsatz anderer, sicherer Arbeitsmittel nicht gerechtfertigt ist wegen:

  • des geringen Risikos und
  • der geringen Dauer der Benutzung oder baulichen Gegebenheiten, die der Arbeitgeber nicht ändern kann.

Wo immer möglich sollen permanente Einrichtungen zur Verfügung stehen. Temporäre Einrichtungen sind in der Regel nur für selten (z.B. einmal monatlich) vorkommende Arbeiten zulässig.