• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
    • 321 Grundsatz für Arbeitsmittel
    • 322 Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
      • 322.1 Begriff "Belastbarkeit von Arbeitsmitteln"
      • 322.2 Schutzziel "Belastbarkeit von Arbeitsmitteln"
      • 322.3 Nachweis der Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
      • 322.4 Konstruktionsteile, deren Beanspruchung zu besonderen Problemen führen kann
      • 322.5 Angabe der zulässigen Belastung
    • 323 Gestaltung von Arbeitsmitteln im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 324 Zugänglichkeit zu und an Arbeitsmitteln
    • 325 Schutzeinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 326 Zündquellen an Arbeitsmitteln
    • 327 Steuerungen und Schalteinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 328 Behälter und Leitungen
    • 329 Feuerungsanlagen für technische Zwecke
    • 329A Arbeitsmittel verwenden
    • 329B Instandhaltung von Arbeitsmitteln
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

322.4 Konstruktionsteile, deren Beanspruchung zu besonderen Problemen führen kann

Art. 25 VUV

Rotierende Teile (wie Schleifscheiben, Sägeblätter, Spanneinrichtungen)

  • Die maximal zulässigen Drehzahlen, für welche diese Teile zugelassen sind, müssen entweder auf dem betreffenden Teil selbst oder in einer dazugehörenden Betriebsanleitung angegeben sein (1322.4a).

Auf Knicken beanspruchte Teile (wie Wagenhebersäulen, Stützen von Lagereinrichtungen, Kolbenstangen, Druckstäbe in Fachwerkträgern usw.)

  • Die Lastannahmen für die Berechnung müssen den tatsächlichen Gegebenheiten entsprechen. Exzentrische Krafteinleitungen und die damit verbundenen Interaktionen sind zu berücksichtigen.

Seile, Ketten und deren Endbefestigungen (allgemein: Lastaufhängungen)

  • Werden Seile und Ketten als Tragorgane verwendet, so sind die in den einschlägigen Vorschriften angegebenen Sicherheitskennzahlen zu berücksichtigen. Seile und Ketten haben auch den andern in den Vorschriften genannten Sicherheitsanforderungen zu genügen. Für stark beanspruchte Seile an Kranen sind nötigenfalls die Lastkollektive zu berechnen und die Seile sind nach den einschlägigen Normen (1322.4b) zu dimensionieren. Seilendverbindungen müssen fachgerecht ausgeführt sein. Wenn möglich sind Briden zu vermeiden.

Beim Festlegen der zulässigen Belastung von Lastaufhängungen sind die folgenden Fälle zu unterscheiden:

  • Personen werden mittransportiert (1322.4c)
  • Personen werden zwar nicht mittransportiert, können sich aber unter der aufgehängten Last aufhalten (1322.4d)
  • Personen werden nicht mittransportiert und halten sich im Normalbetrieb auch nicht unter der aufgehängten Last auf (1322.4e)

Verbindungen (wie Schrauben und Schweissnähte)

  • Für dynamisch beanspruchte Schweissverbindungen sind die auftretenden Kerbfälle zu berücksichtigen. Der Nachweis der Betriebsfestigkeit ist nach einschlägigen Normen (1322.4f) zu erbringen. Hochbeanspruchte Schraubenverbindungen sind nach einem der Wirklichkeit angenäherten Verfahren zu berechnen. Angaben dazu finden sich in einschlägigen Normen (1322.4g). Die der Berechnung zugrunde gelegten Annahmen für das Anziehen der Schrauben müssen in den Montageanleitungen entsprechend berücksichtigt werden.

Druckbehälter, Druckleitungen, Drucksysteme

  • Für die Druckbehälter, Druckleitungen, Drucksysteme gelten die besonderen Bestimmungen der Druckgeräteverwendungsverordnung (1322.4h).