• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
    • 321 Grundsatz für Arbeitsmittel
    • 322 Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
      • 322.1 Begriff "Belastbarkeit von Arbeitsmitteln"
      • 322.2 Schutzziel "Belastbarkeit von Arbeitsmitteln"
      • 322.3 Nachweis der Belastbarkeit von Arbeitsmitteln
      • 322.4 Konstruktionsteile, deren Beanspruchung zu besonderen Problemen führen kann
      • 322.5 Angabe der zulässigen Belastung
    • 323 Gestaltung von Arbeitsmitteln im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 324 Zugänglichkeit zu und an Arbeitsmitteln
    • 325 Schutzeinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 326 Zündquellen an Arbeitsmitteln
    • 327 Steuerungen und Schalteinrichtungen an Arbeitsmitteln
    • 328 Behälter und Leitungen
    • 329 Feuerungsanlagen für technische Zwecke
    • 329A Arbeitsmittel verwenden
    • 329B Instandhaltung von Arbeitsmitteln
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

322.3 Nachweis der Belastbarkeit von Arbeitsmitteln

Art 25 VUV

Für das Vorhandensein des Nachweises der Belastbarkeit für Arbeitsmittel ist der Arbeitgeber verantwortlich.

  • Für Maschinen, welche nach dem 31.12.1996 (Übernahmezeitpunkt der EU-Maschinenrichtlinie durch die Schweiz) erstmals eigesetzt wurden, muss die zulässige Belastbarkeit in der Betriebsanleitung (z.B. im Kapitel "bestimmungsgemässe Verwendung") aufgeführt sein (Der Hersteller//Inverkehrbringer ist für die Konformität der Maschine verantwortlich à (321.6). 
  • Für übrige Arbeitsmittel welche nach dem 31.12.1996 muss die zulässige Belastbarkeit in der mitgelieferten Anleitung (z.B. Betriebs-, Montagleitung) aufgeführt sein.
  • Für Arbeitsmittel die vor dem 31.12.1996 eigesetzt wurden hat der Arbeitgeber selbst dafür zu sorgen, dass der Nachweis vorhanden ist.

Der Nachweis der Belastbarkeit ist ingenieurmässig nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik (Statik und Festigkeitslehre) zu führen. Er umfasst in der Regel den Tragfähigkeitsnachweis (inbegriffen Stabilitätsnachweis) und den Gebrauchsfähigkeitsnachweis. Dies ist in der technischen Dokumentation eines Arbeitsmittels zu dokumentieren.

Der Berechnung sind die tatsächlich auftretenden Belastungen zugrunde zu legen.

Weitere Berechnungsgrundlagen sind durch die einschlägigen Regeln der Technik festgelegt, die in Verordnungen, Richtlinien und vor allem in SIA- und EN-Normen festgehalten sind.

Fachtechnisches Gutachten à (384.4)