• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
    • 309 Belastbarkeit von Gebäuden und anderen Konstruktionen
    • 310 Gestaltung von Gebäuden und anderen Konstruktionen im Zusammenhang mit ihrer Reinigung
    • 311 Fussböden in Gebäuden und anderen Konstruktionen
    • 312 Glaswände und Glastüren in Gebäuden und anderen Konstruktionen
    • 313 Treppen in Gebäuden und andern Konstruktionen sowie in deren Bereich
      • 313.1 Begriff "Treppen"
      • 313.2 Schutzziel "Treppen"
      • 313.3 Gestaltung der Treppen
      • 313.4 Breite der Treppe
      • 313.5 Freie Höhe über Treppen
      • 313.6 Bemessung der Treppenstufen für Normaltreppen
      • 313.7 Treppenführung und Zwischenpodeste
      • 313.8 Zwischenraum zwischen Treppe und Wand
      • 313.9 Treppenumwandung, Treppengeländer, Treppenhandlauf
      • 313.10 Treppenbelag
      • 313.11 Treppen im Freien
      • 313.12 Steiltreppen
      • 313.13 Leitertreppen
      • 313.14 Wendeltreppen
      • 313.15 Treppen mit zusätzlicher Anlage für den Transport von Waren
      • 313.16 Treppen im Baugewerbe
      • 313.17 Orstfeste Zugänge zu maschinellen Anlagen (Arbeitsmittel)
    • 314 Dächer von Gebäuden und anderen Konstruktionen
    • 315 Ortsfeste Leitern in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 316 Verkehrswege in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 317 Fluchtwege in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 318 Abschrankungen und Geländer in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 319 Laderampen und Rampenauffahrten in Gebäuden und anderen Konstruktionen sowie in deren Bereich
    • 320 Gleise
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

313.3 Gestaltung der Treppen

Art 16 VUV

Beim Gestalten der Treppen soll beachtet werden, dass

  • ihre Breite (313.4) und die freie Höhe (313.5) den Bedürfnissen entsprechen
  • die Treppenstufen zweckmässig bemessen (313.6 , 313.12 , 313.13 , 313.14) sind
  • die Treppe umwandet oder mit Geländern versehen ist und dass die erforderlichen Handläufe vorhanden sind (313.9)
  • die Treppenführung und die Zwischenpodeste (313.7) zweckmässig sind
  • die Treppe keine Gefahrenstellen (313.8) aufweist und rutschhemmend (313.10 , 313.11) ausgeführt ist
  • Treppen in der Regel geradeläufig geführt werden und dass Wendeltreppen (313.14), u.a. in Fluchtwegen (317), richtig eingesetzt und dimensioniert sind
  • Treppenanlagen und Korridore in Fluchtwegen gegen das Gebäudeinnere feuerwiderstandsfähig abgetrennt sind
  • Die Anforderungen der Treppen, Treppenleitern und Geländer von maschinellen Anlagen beachtet werden (313.17).

Anforderungen an den Feuerwiderstand:
Damit Korridore und Treppen, welche als Fluchtwege dienen, vor allem im Brandfall oder bereits bei einer Verqualmung, im Innern der Gebäude sicher begangen werden können, müssen sie einer bestimmten Feuerwiderstandsklasse entsprechen.
Für Angaben über die Bemessung bzw. Anforderungen an den Feuerwiderstand von Korridoren in Abhängigkeit von der Nutzung, baulichen Gegebenheiten von Räumen und Gebäuden und besonderen Gefahren, wird auf die Kantonalen Feuerpolizeivorschriften oder die Brandschutznorm mit Richtlinien der VKF (1339.3a) verwiesen.
Zur Prüfung und Festlegung des Einzelfalles empfiehlt es sich, die Anforderungen zusammen mit der zuständigen Feuerpolizei festzulegen.