• Begriffe
    • Arbeitgeber
    • Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer, Arbeitnehmende
    • Arbeitsmedizinische Regeln
    • Arbeitssicherheit
    • Berufliche Tätigkeit
    • Betrieb
    • Berufskrankheit
    • Berufsunfall
    • Durchführungsorgan für die Arbeitssicherheit
    • Elemente (der „ASA“)
    • Erfahrung
    • Ergonomie
    • Fehlanwendung (vernünftigerweise vorhersehbare)
    • Gefahr, Gefährdung
    • Gesundheitsschaden
    • Gesundheitsschutz (Gesundheitsvorsorge)
    • Geregelter Bereich
    • Konformitätsbewertungsverfahren
    • Instandhaltung
    • Maschine
    • Nichtberufsunfall
    • Normalbetrieb eines Arbeitsmittels
    • Persönliche Schutzausrüstungen (PSA)
    • Risiko
    • Schutzmassnahmen
    • Schutzeinrichtungen
    • Schutzziel
    • Sicherheit
    • Sicherheitseinrichtung
    • Sicherheitskonzept, Sicherheitssystem (Im Sinne der EKAS RL 6508, „ASA“)
    • Sicherheitstechnische Regeln
    • Sonderbetrieb eines Arbeitsmittels
    • Sonst geltende Vorschriften über die Arbeitssicherheit
    • Unfall
    • Unmittelbare schwere Gefährdung
    • Unfallverhütung (Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten)
    • Versicherter
    • Unvollständige Maschine
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

Unvollständige Maschine

Eine "unvollständige Maschine“ ist eine Gesamtheit, die fast eine Maschine bildet, für sich genommen aber keine bestimmte Funktion erfüllen kann. Eine unvollständige Maschine ist nur dazu bestimmt, in andere Maschinen oder in andere unvollständige Maschinen oder Ausrüstungen eingebaut oder mit ihnen zusammengefügt zu werden, um zusammen mit ihnen eine Maschine im Sinne der EU-Maschinenrichtlinie zu bilden. Ein Antriebssystem stellt z.B. eine unvollständige Maschine dar.