• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
    • Vorbemerkung: Was Sie unbedingt beachten müssen (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • 1. Zweck (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • 2. Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit(EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • 3. Umsetzung (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • 4. Aufgaben der Spezialisten der Arbeitssicherheit (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • 5. Branchen-, Betriebsgruppen-, Modelllösung (überbetriebliche Lösungen) (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • 6. Mitwirkung der Arbeitnehmenden oder ihrer Vertretung (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • 7. Durchführung (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • 8. Verabschiedung (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
    • Anhänge (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

7. Durchführung (EKAS-RL 6508 ASA-Beizug)

Kommt ein Betrieb den Anforderungen dieser Richtlinie nicht nach und kann er nicht nachweisen,dass er die Schutzziele mit anderen Massnahmen erreicht, verfügt das Durchführungsorgan die erforderlichen Massnahmen gemäss Artikel 11c VUV. Diese ergeben sich unter Berücksichtigung

– der konkreten Verhältnisse im Betrieb
– der getroffenen Massnahmen und Vorkehrungen
– des Vergleichs mit Lösungen gemäss Punkt 5 (vergleichbare Branchen-, Betriebsgruppen- oder Modelllösungen)
– des Subsidiärmodells (Anhang 3)