• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
    • 450 Angaben betreffend Verfahren und Rechtspflege
      • 451 Anwendbare Bestimmungen für Verfahren und Rechtspflege
      • 452 Allgemeine Verfahrensbestimmungen
      • 453 Prüfung der Zuständigkeit und Weiterleitungspflicht
      • 454 Schweigepflicht und Datenschutz
      • 455 Anspruch auf das rechtliche Gehör
      • 456 Fristen
      • 460 Rechtsmittel
        • 460.1 Einsprache
        • 460.2 Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht
        • 460.3 Beschwerde an das Bundesgericht
    • 470 Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

460.2 Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht

Art. 56 ATSG
Art. 109 UVG
Art. 37 VGG
Art. 50 , 51 , 52 , 63 VwVG

Gegen Einspracheentscheide oder Verfügungen, gegen welche die Einsprache ausgeschlossen ist, kann Beschwerde erhoben werden (Art. 56 ATSG). Zuständige Beschwerdeinstanz bei Anordnungen zur Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten ist gemäss Art. 109 lit. c UVG das Bundesverwaltungsgericht (1143), wobei sich das Verfahren in erster Linie nach dem Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVG) bestimmt (Art. 37 VGG).

Die Beschwerdefrist von 30 Tagen und weitere Anforderungen an eine Beschwerde sind zu finden in Art. 50 -52 VwVG.

Der unterliegenden Partei können im Beschwerdeverfahren Verfahrenskosten und eine Parteientschädigung überbunden werden (Art. 63 VwVG).