• Begriffe
  • 200 Angaben zum UVG und zur UVV
  • 300 Angaben zur VUV: Geltungsbereich, Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, ASA-Beizug
  • 307A Angaben zur VUV: Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Beizug)
  • 309A Angaben zur VUV: Gebäude und andere Konstruktionen
  • 321A Angaben zur VUV: Arbeitsmittel
  • 330A Angaben zur VUV: Arbeitsumgebung
  • 336A Angaben zur VUV: Arbeitsorganisation
  • 351 Angaben zur VUV: Organisation der Aufsicht
  • 381 Angaben zur VUV: Vollzug der Vorschriften über die Arbeitssicherheit (Durchführungsverfahren)
  • 400 Angaben zur VUV: Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • 431 Angaben zur VUV: Finanzierung der Kosten der Aufsicht
  • 450A Verfahren und Rechtspflege, Schlussbestimmungen der VUV
    • 450 Angaben betreffend Verfahren und Rechtspflege
      • 451 Anwendbare Bestimmungen für Verfahren und Rechtspflege
        • 451.1 Anwendbarkeit von ATSG, UVG und VwVG
        • 451.2 Anwendbarkeit von UVV, VUV und ATSV
      • 452 Allgemeine Verfahrensbestimmungen
      • 453 Prüfung der Zuständigkeit und Weiterleitungspflicht
      • 454 Schweigepflicht und Datenschutz
      • 455 Anspruch auf das rechtliche Gehör
      • 456 Fristen
      • 460 Rechtsmittel
    • 470 Schlussbestimmungen der VUV
  • 500A Angaben zu weiteren Erlassen
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6508 über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit
  • EKAS-Richtlinie Nr. 6512 Arbeitsmittel
  • Ergänzungsband
Deutsch |
Français |
Italiano

451.1 Anwendbarkeit von ATSG, UVG und VwVG

Art. 2 , 55 ATSG
Art. 1 Abs. 1 UVG

Per 1.1.2003 ist das Bundesgesetz über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz bezweckt die Koordination der einzelnen Sozialversicherungszweige. Das ATSG ist ein Modellgesetz, ein Baukasten mit Definitionen, Verfahrens- und Koordinationsbestimmungen.

Aus Art. 2 ATSG und Art. 1 Abs. 1 UVG ergibt sich, dass die Bestimmungen des ATSG auch auf die Unfallversicherung anwendbar sind, soweit das UVG selbst nicht ausdrücklich eine Abweichung vom ATSG vorsieht. ATSG und UVG gelten somit nebeneinander, sie sind gleichrangig.

Es gibt auch Verfahrensbereiche, die weder im UVG noch im ATSG abschliessend geregelt sind. Hier erklärt Art. 55 Abs. 1 ATSG das Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (VwVG) für anwendbar.